Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Das Automobil-Forum des Veteranen-Fahrzeug-Verbandes (VFV)


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 354 Antworten
und wurde 34.180 mal aufgerufen
 Opel
Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | ... 24
oldibauer Offline

Mitglied

Beiträge: 94

31.03.2009 22:53
#121 RE: Woche 3 und 4 - neues Album angefangen Zitat · antworten
Hi Jens,ich kann Dir Nur einen Scan zeigen. Meinen Motor hab ich auf nem Teilemarkt gekauft und der war top.Nur Ventile einschleifen und Zündung einstellen Die Riemenscheibe dürfte mit einem Abzieher aber runter gehen.
Glück wünscht der Hartmut
Ps.Michael war schneller
Angefügte Bilder:
Motor1.jpg  
Dunowo Offline

Mitglied

Beiträge: 140

01.04.2009 08:33
#122 RE: Woche 3 und 4 - neues Album angefangen Zitat · antworten
Guten Morgen Hartmut,

eine bescheidene Frage: Was hat der Motor vom Teilemarkt gekostet? Das gibt mi dann einen Anhaltspunkt wiviel ich hier investieren kann un wo ich evtl Ersatz beschaffe.

Gruss,

Jens
Dunowo Offline

Mitglied

Beiträge: 140

01.04.2009 10:25
#123 Nockenwellen-Stirnrad Zitat · antworten
Da bin ich wieder. Die Riemenscheibe ist runter, das Kurbelwellenstirnrad auch. Nun ist das Plastik Stirnrad auf der Nockenwelle abzuziehen. Wir haben da aber Sorge den Abzieher brutal einzusetzen. Hat jemand Erfahrungen damit?

Habe übrigens gestern einen Scheunenfund gemacht, bitte hier im Forum unter Scheunenfunde lesen. Bilder gibt es hier: http://picasaweb.google.de/Dunowo/CitroenScheunenfund#

Gruss,

Jens
oldibauer Offline

Mitglied

Beiträge: 94

01.04.2009 17:01
#124 RE: Nockenwellen-Stirnrad Zitat · antworten

Jens,das war noch zu DM Zeiten und ich habe einen PKW Anhänger voll mit Kadett Teilen,wie z.B. 3 Motoren,Hinterachse Limas und vieles mehr für schlappe 200,00DM nach Hause geschleppt.Bei den Motoren war der besagte dabei.Der ältere Herr wollte nur seinen Schuppen leer haben und kein großes Geld damit machen.Man(n) muß eben auch mal Glück haben.Zum Stirnrad kann ich nichts sagen nur mußt Du beim Zusammenbau auf Markierungen achten!Aber ich denke da werden andere,hier im Forum,besser Bescheid wissen.
Der Hartmut setzt sich jetzt in seinen DKW und dreht eine RIEMENRUNDE

oldibauer Offline

Mitglied

Beiträge: 94

01.04.2009 19:22
#125 RE: Nockenwellen-Stirnrad Zitat · antworten

War das GEIL aber frisch in der Cabriolimousine.Ca30 Km,offen bei Sonnenschein,mit Felljacke .So muß das sein ,nach der Winterpause Batterie rein,4 Sec. ohne Zündung dann Zündung einschalten und Räng-däng-däng
Ich freu mich schon so auf die Saison,meint der Hartmut

Dunowo Offline

Mitglied

Beiträge: 140

01.04.2009 19:25
#126 RE: Nockenwellen-Stirnrad Zitat · antworten
Ach Hartmut, Du hast es gut...

Ich war heute beim Motoren-Mann. Die Kurbelwelle ist an zwei Lagerstellen eirig. 0,04mm Spiel, das sind 0,02mm zu viel. Werde wohl den Blocke mit Kurbelwelle zum schleifen abgeben und K-Welle, Pleuel und Kolbenbolzen wenn noetig neu lagern lassen. Alles kein billiger Spass, aber dafuer ist das dann spaeter ein Fahrzeug und keine rollende Baustelle. Opa sagte immer: Wer billig kauft, kauft zweimal. So ist es auch mit so einer Motorgeschichte. Besser eine Reparatur mit Hand und Fuss statt spaeter mal zu Fuss gehen.

Ich schiebe gleich mal Bilder vom "Motoren-Papst seiner Werkstatt mit heisser Kiste" hoch!

Gruss,

Jens
Dunowo Offline

Mitglied

Beiträge: 140

01.04.2009 20:15
#127 RE: Nockenwellen-Stirnrad Zitat · antworten
Hier die Bilder:











An dem Fahrzeug sind ca 1500 Teile aus Titan. Der Mann dreht sich selber Schrauben und Muttern aus dem Zeug. Er hat das Schaltgestänge inkl. ganzem Mechanismus aus Alu gefertigt. Die Riemenscheiben am Motor und Aggegataufnahmen, alles Alu oder Titan. Der Wagen ist echt der Knaller. Die Ventile der Felgen sitzen im Lochkranz der Radschrauben und sind mit einer langen Bohrung durch eine Speiche mit dem Reifeninneren verbunden. So konnte er das ganze Felgenbett hochglanzpolieren ohne störendes Ventil. Echt schräg das Auto!

Diese Werkstätten in Garagen und auf Hinterhöfen liebe ich in Polen so. Menschen mit dreißig und mehr Jahren Erfahrung im Reparieren und Instandsetzen unter "erschwerten" Bedingungen, da kriegt man echt viel gemacht. Und alle verdienen Ihren Lebensunterhalt, ohne neue geleaste Maschinen und wichtige Schilder am Werkstattneubau, dafür aber mit Preisen die bezahlbar sind. Meinen Rangierwagenheber sollte ich in Deutschland einfach entsorgen, die Reparatur wäre zu teuer. 1,5 Stunden á 57 Euro zzgl. MwSt plus Matrial und Öl. Bei uns ist ein Hydraulik Mann in einem Hinterhof. Der überholt da Zylinder für Bagger und Pressanlagen. Der hat 50 Zloty genommen (12,50 Euro) und den Heber TOP instandgesetzt. Geht alles, man muss nur wollen.

Ist zwar nicht sichtbar viel passiert, aber weitere Bilder vom Kaddi sind in der Galerie hinzugefügt:

http://picasaweb.google.de/Dunowo/OpelKa...ocheDreiUndVier#

Gruß,

Jens
nitram Offline

Mitglied


Beiträge: 310

01.04.2009 20:47
#128 RE: Nockenwellen-Stirnrad Zitat · antworten
Hallo,
ja Hartmut du hast es wirklich gut ich hatte heute nur Pech, erst habe ich die falsche Batterie für den Barkas mitgenommen, dann will die AWO nicht so richtig ich glaube mein Vergaser ist so langsam am Ende, die Jawa macht auch nicht das was sie soll und bei der ETZ wo ich dachte ich hab den Fehler, hat sich rausgestellt das er es doch nicht war. Ich fang bald an Briefmarken zu sammeln.

zum Motor steht in meinem schlauen Buch leider nicht viel brauchbares.

gruß martin
oldibauer Offline

Mitglied

Beiträge: 94

01.04.2009 22:56
#129 RE: Nockenwellen-Stirnrad Zitat · antworten

Ne,ne Martin, nicht den Kopf hängen lassen,es wird alles GUT

Dunowo Offline

Mitglied

Beiträge: 140

02.04.2009 19:14
#130 RE: Nockenwellen-Stirnrad Zitat · antworten

Hallo Martin, Du hast wenigstens eine reichhaltige Auswahl an Fahrzeugen, udn ausserdem wäre es doch total langweilig wenn die alle einfach fahren würden.

Wir haben auch schon so manches Mal an unserem Hobby gezweifelt, wenn man kurz vorm Sommertreffen in Darlowo noch irgendeine Kiste fürs Treffen gekauft hat, und dann das Treffen über den Schraubenschlüssel nicht aus der Hand bekam. Ist mir 2006 mit meinem Munga so gegangen (Lima, Anlasser und HBZ machten noch faxen), 2007 wars mein Studebaker M29 Weasel (Kettenbruch, Massefehler, Schaltgestänge) und 2008 der DAF 66YA (Batterie). 2009 habe ich Glück: Keine Chance die Kadett-Baustelle bis zum 22.06. auch nur annähernd fertig zu haben. Dafür wird der DAF dann wohl zuverlässig im zweiten Jahr laufen.

Habe heute den Block mit KW und ??? Pleulen / Pleueln ??? (Wie schreibt man das denn?) beim Motoren-Instandsetzungsbetrieb abgegeben. Schleifen kostet kleines Geld, aber der Mann hatte bedenken bezüglich der Beschaffung passender Lagerschalen sowohl für die Pleuel Lager als auch für die KW.

Ein Einlassventil ist per Post auf dem Weg nach Warschau, dort lasse ich vier Stück nachfertigen.

Ansonsten haben wir heute die ersten Bleche geschweisst. Bilder sind hochgeladen. Ist nicht berauschend, aber man tut was man kann.

Am Samstag/Sonntag zu den Treffen kann ich nicht kommen, ich kriege Samstag Besuch aus Deutschland. Sicher werden wir noch andere Gelegenheiten haben mal ein Bier zusammen zu trinken.

Gruß,

Jens

oldibauer Offline

Mitglied

Beiträge: 94

02.04.2009 20:35
#131 RE: Nockenwellen-Stirnrad Zitat · antworten

Die Schweißvorbereitung kann sich schon mal sehen lassen.Denke aber bitte an eine gute Rostvorsorg.Beim Loch-punkt-schweißen hast Du immer Blech auf Blech und da nistet sich dieser kleine Drecksack(Rost)gerne ein.Dein Blechkünstler scheint aber ein Guter zu sein!Für meinen Kadett hab ich,mit großen Pausen,fast 2 Jahre gebrauchtweil,selbst ist der Mann.Aber mal ne Frage,mich erstaunt immer wieder Dein perfektes Deutsch.Bist Du Deutscher oder beherrschst Du die deutsche Sprache so gut?(wenn das zu persönlich ist dann antworte nicht darauf)
Heute konnte ich es nicht lassen und hab noch mal ne Runde mit dem DKW gedreht.Na,da ist doch einiges zu tun.Die Bremsen müssen eingestellt werden,an der Elektrik muß auch etwas getan werden(6Volt)aber alles nichts großes.
Das schlimmste aber war heute,der Arzt meinte ich sollte mir doch das rauchen abgewöhnen(rauche seit 45 Jahren)
Dabei liebe ich doch den Rauch(auch den aus dem Auspuf-puf-puf-puf)
nachdenkliche Grüße vom Hartmut

nitram Offline

Mitglied


Beiträge: 310

02.04.2009 21:43
#132 RE: Nockenwellen-Stirnrad Zitat · antworten

Hallo,
na ja heute sieht die Welt wieder ein bißchen besser aus. Der Barkas ist heute beim 1. Schlüsselumdrehen angesprungen da mußte ich gleich mal eine Runde um den Block drehen. Für die AWO gibts eine Firma die neue Schieber einpasst da werde ich meinen Vergaser mal hinschicken. Das ETZ Problem werde ich dieses Jahr auch noch auf die harte Tour lösen : Feuerlöscher aufgeschnallt, Sicherung gegen Drahtstift tauschen und dann wird der Kupferwurm schon rauskommen. Nur mit der Jawa siehts schlecht aus wenn nicht noch jemand aus dem Motoclubforum die rettende Idee hat.
Über das sehr gute Deutsch habe ich mich auch schon gewundert, so gut schreiben manche Deutsche nichtmal.
Hartmut hat vollkommen Recht mit der Rostvorsorge nicht das die braune Pest in 5 Jahren wieder hervorschaut.

gruß martin

Dunowo Offline

Mitglied

Beiträge: 140

03.04.2009 07:03
#133 RE: Nockenwellen-Stirnrad Zitat · antworten

Hallo Hartmut, ich bin Auswanderer! Mein hat mich hier Polen and der Ostsee meine neue Heimat finden lassen. Im Sommer 2005 habe ich meine -Dame hier auf dem grossen Sommertreffen in Darlowo kennengelernt. Ab da war ich 50% des Monats hier. Ende 2006 hab ich dann ein Haus mit Werkstatt fuer meine Spielzeuge gekauft und bin ganz hier geblieben. Mittlerweile spreche ich ganz brauchbar polnisch und habe einen lang gewuenschten und nun schon sieben Monate alten Sohn. Ich mag das etwas weniger geradlinige Leben hier, die Hinterhoefe, die Selbermacher, die wenigen Verkehrsschilder, Warnbarken und Leitplanken. Hier ist man noch ein gutes Stueck selbst verantwortlich. Wer nachts mit Tempo 120 ueber eine Ihm unbekannte Landstrasse braten muss riskiert eben in einer ungekennzeichneten Kurve am Baum zu sterben. Darwin funktioniert hier noch! Sprit kostet 80 Cent den Liter, auch ein Argument. Ich lebe hier gern, und Koszalin, das ehemalige Koeslin liegt innerhalb der alten deutschen Reichsgrenzen. Dementsprechend kann man hier die alte pommersche Architektur geniessen, sich in der Geschichte etwas bilden und den ruhigen Gang geniessen. Ich wollte eigentlich in Schulzendorf noerdlich Berlins was kaufen, aber bin dann doch hier gelandet und sehr gluecklich.

Ich hoffe ich war nun nicht zu persoenlich.

Und Du hast hir Deinen eigenen Smilie! Ich hab das Rauchen vor acht Jahren dran gegeben, vor 5 Jahren wieder angefangen, das nach nem halben Jahr fuer dumm befunden und rauche nun seit 4 1/2 Jahren nicht mehr. Gequalmt hab ich aber nur 8 Jahre, bin ja auch erst 30.

Die Bleche am rechten Radhaus habe ich selbst geschweisst, die links am Traeger war der Blech-Kollege. Ich musste Ihm ja zeigen das ich es auch kann, damit er nicht meint ich laber nur bloed.

Ich werde die Rep.Bleche vor dem Einschweissen innen grundieren. Dann Aussen Grundierung drauf, danach Karosserie-Dichtmasse. Das sollte dann was taugen. Regen werde ich mit dem Kaddi nach der Restauration eh meiden.

Seit gestern ist bei mir ein feines Werkzeug im Einsatz: Eine pneumatische Absetz- und Lochzange. Damit geht die Arbeit gut von statten.

Dem DAF muss ich kuerze ne neue Batterie verpassen und einen Batteriehauptschalter. Dann kann ich auch wider offen im Oldie fahren.\

@Martin: Die Stift/Feuerloescher Nummer ist echt ne krasse Loesung. Ich hoffe Dir fackelt nicht der ganze Kabelbaum ab.

Gruss in die Runde,

Jens

Dunowo Offline

Mitglied

Beiträge: 140

03.04.2009 18:32
#134 RE: Nockenwellen-Stirnrad Zitat · antworten

So, Woche 4 wäre damit beendet. Nachdem das ganze Zerlegen nun beendet ist sieht man ab dieser Woche den Kadett wieder wachsen. Das Radhaus VR ist fertig, der vordere Rahmenträger ebenfalls. Der linke Rahmenträger ist auch schon geschweißt, muß nur noch das Radhaus-Innenteil wieder drauf dann wäre der Vorderwagen soweit fertig. Die untere Motorabdeckung war total zusammengeknüllt. Ein paar Stunden mit dem Hammer und das Teil sieht fast wieder aus wie neu.

Ich habe heute Buchsen für die Vorderachse geholt. Aus IG 17x22x23 Innenringen werden Anfang kommender Woche passende Buchsen entstehen. Damit waere die VA dann spielfrei.

Nun, sehen wir mal was die nächste Woche bringt. Evtl. bekommen wir ja eine Fahrzeugseite fertig.

Das Album http://picasaweb.google.de/Dunowo/OpelKa...ocheDreiUndVier# habe ich ergänzt und werde ab Monat Woche 5 anfangen.

Gruß,

Jens

oldibauer Offline

Mitglied

Beiträge: 94

03.04.2009 19:32
#135 RE: Nockenwellen-Stirnrad Zitat · antworten

Hallo Jens,diese untere Motorabdeckung kenne ich nicht, kann sie mir aber dank deiner vorbildlichen Bilderserie nachbasteln.Hast Du eigendlich diesen originalen Antrieb für die Scheibenwischer noch drin? Der Scheibenwischer wurde von der Nockenwelle,mit komplizierter Mechanik,angetrieben.Bei mir fehlte dieses Teil und es ist einfach,auf Teilemärkten,nicht aufzutreiben.Der Nachteil bei diesem System bestand in der Abhängigkeit der Scheibenwischergeschwindigkeit von der Motordrehzahl
Habe heute die Bremsen vom DKW nachgestellt und Ihn,meine persönlicheTeststrecke,auf dem Kriebsteiner Berg(21%Gefälle Nähe Chemnitz)getestet,alles OK! Morgen Zündung einstellen,evtl Auspuff ausbrennen und neue Probefahrt.
Der Kadett muß leider warten bis wieder Zeit(zwischen Daumen und Zeigefinger)nachgewachsen ist
Grüße
Hartmut

Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | ... 24
 Sprung  

Willkommen im Automobil-Forum vom www.veteranen-fahrzeug-verband.de
Sie können das Forum hier kostenlos nutzen, müssen sich jedoch vorher mit einer gültigen eMail Adresse anmelden. Die Anmeldungsdaten werden beim Host des Forums gespeichert und nicht vom Veteranen-Fahrzeug-Verband für Werbung oder ähnliche Zwecke verwendet.

Xobor Forum Software von Xobor