Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Das Automobil-Forum des Veteranen-Fahrzeug-Verbandes (VFV)


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 354 Antworten
und wurde 34.176 mal aufgerufen
 Opel
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 24
nitram Offline

Mitglied


Beiträge: 310

16.03.2009 19:49
#61 RE: Mein Opel Kadett-K38 Zitat · antworten

Hallo,
Ich habe hier mal die Vorderachshinweise aus den Technischen Anweisungen für Personenwagen von 1938 gescannt.

gruß martin

Angefügte Bilder:
Größenänderung V1.jpg   Größenänderung V2.jpg   Größenänderung V3.jpg   Größenänderung V4.jpg   Größenänderung V5.jpg   Größenänderung V6.jpg   Größenänderung V7.jpg   Größenänderung V8.jpg   Größenänderung V9.jpg  
Dunowo Offline

Mitglied

Beiträge: 140

16.03.2009 20:45
#62 RE: Mein Opel Kadett-K38 Zitat · antworten
Hallo Martin, das Buch ist klasse. Habe es gerade bei Ebay verpasst, jemand hatte es fuer 85 Euro eingestellt. Ich hatte 50 Euro angeboten aber jemand war fuer diese 50 Euro schneller als ich.
Das liest sich alles maechtig kompliziert mit den ganzen Spezialwerkzeugen und Ausgleichsscheiben und so. Klingt hoffentlich komplizierter als es ist.
Ich werde die Achsen wohl spaetestens uebermorgen beide draussen haben. Dann lasse ich die schon mal strahlen. Auf der vorderen sitzt Zentimter dick der Oel verkrustete Staub der Jahrzehnte.
Bin guter Dinge mein geplantes Pensum fuer diese Woche absolvieren zu koennen.

Vielen vielen Dank fuer die sehr hilfreichen Scans. Du hast nicht zufaellig den Rest des Buchs schon auf der Festplatte?

Gruss,

Jens
Dunowo Offline

Mitglied

Beiträge: 140

17.03.2009 14:40
#63 RE: Was unterhaltsames am Rande... Zitat · antworten

Hallo Leute, wir haben heute schoen ueber die eigene Bloedheit gelacht. Der Kollege hat schon vormittags geschraubt, ich hatte noch zu tun und hab nur gelegentlich in der Werkstatt reingeschaut. Irgednwann kam das Kommando: "Bereitmachen zum Motor rausheben". Alles klar, noch eben Oel im Motorkran aufgefuellt, Gurte an die Maschine und raus damit. Gleich mit Getriebe, passt ja ganz gut.

Aber: Irgendwo hing es. Gesucht, geleuchtet, weitergesucht, probiert, geleuchtet, ratlos geschaut. Nach zehn Minuten hat mein Kumpel mich dann mit erleuchtetem Grinsen zur Fahrertuer gezogen und mir den stolzen Schalthebel gezeigt. Mit dem eingebauten Schalthebel war der Ausbau des Getriebes natuerlich nicht moeglich.

So, gehe jetzt wieder schaffen. Heute Abend gibts ein Bild "mit ohne" Motor.

Dunowo Offline

Mitglied

Beiträge: 140

17.03.2009 20:31
#64 RE: Wieder was geschafft... Zitat · antworten





So, eine gute und eine schlechte Nachricht.

Die gute ist, Motor und Getriebe sind nun raus und stehen bereit zur Aufarbeitung.

Die schlechte ist, der auf der in Fahrtrichtung linken Motorseite befindliche vordere Froststopfen ist aufgegangen. Ausserdem sind alle Kuehlwasserschlauche mit ziemlich viel Rostbroeseln gefuellt.

Werde erstmal die Karosse zum Strahlen vorbereiten, und wenn die weg ist sehe ich mir in Ruhe das maechtige Triebwerk an. Hoffe es ist nicht wirklich kaputt.

Gruss,

Jens

nitram Offline

Mitglied


Beiträge: 310

17.03.2009 21:15
#65 RE: Wieder was geschafft... Zitat · antworten

Hallo,
85 Euronen wären mir zu teuer, 50 hätte ich auch noch ausgegeben. Ich hatte Glück das ich das Buch zu meinem Kadett mitzubekommen hatte. Ich habe es noch nicht gescannt, durch den Einband läßt es sich recht schlecht auf den scanner legen. Anbei mal was das Buch zum Motorausbau sagt.

Hat jemand eine 1937er Bedienungsanleitung?

gruß martin

Angefügte Bilder:
Größenänderung M04.jpg   Größenänderung M05.jpg   Größenänderung M06.jpg  
Dunowo Offline

Mitglied

Beiträge: 140

17.03.2009 23:17
#66 RE: Wieder was geschafft... Zitat · antworten
Hallo Martin,

bei Ebay gibt es gerade ne 1938er Bedienungsanleitung. Fuer "schlanke" 90 Euro. Werde da wohl auch nicht der neue Besitzer werden.

Die Anweisung zum Motorausbau ist klasse! Wir haben zwar alles falschrum gemacht, aber er ist trotzdem draussen. Vermutlich wollten die sich die ganze Blechabbaunummer sparen. Aber wenn man die Achse ausbaut, dann kann man auc die Fluegel abnehmen.

Was ist mit den vorderen Stehwaenden bzw. Innenkotfluegeln? Der linke Rahmntraeger ist durchgerostet. Ich moechte also die Innenkotfluegel abbauen um diese und den Rahmentraeger ordentlich instandzuseten. Oben sind die Stehwaende mit drei Punkten an die Stirnwand geschweisst. Im Radhaus sieht es aus als waeren diese punktverschweisst mit der Stirnwand. Sehe ich das richtig hier mit Flex und Bohrmaschine ausbauen zu muessen oder sitzen unter dem Dreck der Jahrzehnte noch Schrauben verborgen?

Ausserdem habe ich keine Fahrgestellnummer an dem rechten Steg im Motorraum gefunden. Ist die immer da oder kann die auch woanders sein?

Gruss,

Jens
Dunowo Offline

Mitglied

Beiträge: 140

18.03.2009 19:19
#67 Lenkgetriebe Ausbau Zitat · antworten

Hallo, wieder mal eine Frage zum Kadett:

Wir haben heute unter anderem die Vorderachse ausgebaut. Nun sitzt noch der Lenkstockhebel auf der Welle des Lenkgetriebes. Ich kriege meinen Universalabzieher da nicht drauf weil die Stehwand/Innenkotfluegel da auch noch drum herum sind. Ich moechte aber ungern mit einem Hammer auf die Welle eindreschen. Hatte jemand von Euch schon dieses Problem? Wir wuerden gern das Lenkgetriebe zum Strahlen mit ausbauen, ebenso den Innenkotfluegel. Das geht aber im Moment nicht weil das Zeug da eben noch zusammenhaengt.

Gruss,

Jens

wartburgcamping Offline

Mitglied

Beiträge: 122

18.03.2009 21:46
#68 RE: Lenkgetriebe Ausbau Zitat · antworten

Hallo Jens,

da hilft nur ein Spezialabzieher, den habe ich aber auch nicht. Du kannst aber den inneren Kotflügel von unten mit einer guten Blechschere aufschneiden, aufklappen und dann herausnehmen. Gut , das ist nicht die feine englische Art aber es hilft Dir Zeit zu gewinnen. Wenn der Kotflügel sowieso gestrahlt wird, anschliessend wieder verschweissen mit der Schrubbscheibe drüber und keiner sieht mehr was. Vielleicht noch ein Tipp: Teile, die irgendwann mal wieder anfangen zu Gammeln, lasse ich feuerverzinken, das kostet nicht viel und bringt noch einen zusätzlichen Materialauftrag (Blechstärke wird dicker). Habe mit meinen Wartburgteilen gute Ergebnisse erzielt. Vorsicht beim verzinken von Außenkotflügeln und Türen, die können sich verziehen!

Weiterhin viel Erfolg

Klaus

nitram Offline

Mitglied


Beiträge: 310

18.03.2009 22:07
#69 RE: Lenkgetriebe Ausbau Zitat · antworten

Hallo,
eine 1938er Betriebsanleitung habe ich, ich suche eine von 1937 es reicht mir auch eine Kopie oder scan hauptsache gut erkennbar.
Ich suche meine Fahrgestellnummer auch noch, ich denke du wirst was nach dem strahlen finden, gib mal bekannt ob und wo du sie gefunden hast.

gruß martin

wartburgcamping Offline

Mitglied

Beiträge: 122

18.03.2009 22:20
#70 RE: Lenkgetriebe Ausbau Zitat · antworten

Hallo Martin,

suchst Du eine 37-er Betriebsanleitung für den K 38? Für den Opel Olympia habe ich eine Original Betriebsanleitung 1936 (dürfte die erste gewesen sein) heute bei ebay eingestellt.

nitram Offline

Mitglied


Beiträge: 310

18.03.2009 22:26
#71 RE: Lenkgetriebe Ausbau Zitat · antworten

Hallo,
anbei ein Bild vom Abzieher für den Lenkstockhebel.

gruß martin

Angefügte Bilder:
S631.jpg  
nitram Offline

Mitglied


Beiträge: 310

18.03.2009 22:30
#72 RE: Lenkgetriebe Ausbau Zitat · antworten

Hallo,
also eine 1937er für den K38 wär auch was, da die ersten ja 1937 gebaut wurden müßte es von da ja auch Betriebsanleitungen geben.
Ich suche eine Betriebsanleitung für den 11234, da meiner ja laut Typenschild ein 11234 ist wollte ich mal sehen was es so an Unterschiede in der Betriebsanleitung gibt.

gruß martin

Dunowo Offline

Mitglied

Beiträge: 140

19.03.2009 16:28
#73 Bilder vom Kaddi Zitat · antworten

Hallo Leute,

haben heute die Tueren und den Himmel entfernt sowie einige Kleinteile. Evtl. wird doch auch noch der samstag fuer das zerlegen draufgehen, aber dann ist es geschafft. Anbei der Link zu den Bildern der letzten zwei Wochen.

http://picasaweb.google.com/Dunowo/OpelKadett1938#

Hab heute den Negativ-Hammer mit dem Abzieher rausgekramt. Hoffe damit den Lenkstockhebel runterzubekommen.

Die Tueren passten nicht merh richtig in die Oeffnungen. Das liegt wohl an der fehlenden Verbindung des unteren Bereichs der A Saeule zum Rest des Fahrzeugs. Bin gespannt wie wir den Tuerausschnitt wieder so hinbekommen das die Tuer da fein reinpasst. Vor dem Transport zum strahlen sollte ich wohl besser ein Kreuz in die Tueroeffnungen schweissen um die ganze Karosserie zu stabilisieren.

Was sagen die Kadett Besitzer unter Euch zu der Geschichte? Neigt die Karosserie trotz stabilem Mitteltunnel und vorderen Rahmentraegern zu Verzug?

Gruss,

Jens

P.S.: Ich habe ja geschrieben, das die Kadett Restauration nicht ewig dauern darf und das der liebe Gott die Welt ja auch in nur 7 Tagen erschaffen hat. Wenn ich nun sehe wie es laeuft, dann glaube ich, dass der liebe Gott auch dachte, die Welt waere in zwei Tagen zu erschaffen und dann hat er doch sieben gebraucht.

nitram Offline

Mitglied


Beiträge: 310

19.03.2009 22:24
#74 RE: Bilder vom Kaddi Zitat · antworten

Hallo,
die Digitalkameras sind doch für uns Oldtimerrestauratoren Gold wert, man kann unmengen von Bildern machen von jeder Schraube und hat keine Kosten. Außer die Anschaffung natürlich, aber Kamera und Computer kann man ja auch für andere Sachen nutzen. Halte uns weiter mit Bildern auf dem laufenden, wenn das noch andere Leute von ihren Restaurierungen machen hilft es auch dem Forum weiter voran.

Da deine A Säulen nicht mehr fest sind, denke ich schon das sich die Karosserie verzieht, stabilisieren ist auf jeden Fall sinnvoll. Mit dem Rost hast du ja noch ein bißchen zu tun, es wird immer mehr Arbeit als man am Anfang dachte.

gruß martin

Dunowo Offline

Mitglied

Beiträge: 140

20.03.2009 20:53
#75 RE: Bilder vom Kaddi Zitat · antworten
So, fast geschafft! Werde morgen noch ein paar Kleinigkeiten demontieren, und dann mit Eurer Mithilfe noch fuenf etwas groessere Teile und dann wird Dienstag verladen und ab gehts zum Strahlen.

Meine Fragen an Euch:

1. Ich bekomme den Lenkstockhebel nicht vom Lenkgetriebe abgezogen. Habe es mit einem Negativhammer mit Abziehvorrichtung versucht, aber nichts ging. Hat jemand ein "Hausrezept" ohne das ich mir den Abzieher nachbauen muss?

2. Ich habe die Lenksaeule unter dem Armaturenbrett und am Lenkgetriebe geloest, bekomme diese aber nur ca. 5mm om Lenkgetriebe abgezogen. Wie bekomme ich die ganz ab? Habe am Lenkgetriebe nur die Klemmschelle geloest. Die Mutter vom lenkrad ist auch ab, aber ich habe Angst mit zuviel Kraft etwas zu beschaedigen. Gibt es fuer das Lenkrad auch einen extra Abzieher?

3. Ich moechte die Handbremsseile ausbauen, aber bekomme die hinteren Trommeln nicht ab. Was muss ich tun um die Trommeln abzuziehen? Gibt es da ein "Hausrezept"?

4. Ich moechte die beiden vorderen Innenkotfluegel abbauen. Diese sind einmal an der Querstrebe verschraubt. Der Rest scheint geschweisst. Oben zur Stirnwand kann ich die Schweisspunkte gut erkennen. Wieviele Schweisspunkte sind sonst noch dran und wo ungefaehr sind die?

5. Da meine A-Sauelen von den Schwellern abgefault sind und nun frei schwingen moechte ich Stabilisierungen einschweissen. Kann mir jemand folgende Masse geben:

a: Abstand A-Saeule links zu A-Saeule rechts, gemesen am oberen Ende des unteren dreieckigen Verstaerkungsblechs.
b: Abstand B-Saeule links zu B-Saeule rechts, gemesen 5cm oberhalb des Schwellers.
c: Abstand A-Saule (gemessen von Oberkannte des dreieckigen Knotenblechs) zu B-Saule (gemessen 10cm oberhalb des Schwellers)
d: Abstand A-Saule (gemessen von Oberkannte des dreieckigen Knotenblechs) zu B-Saule (gemessen 10cm oberhalb des Schwellers)

Ich hoffe ich gehe Euch nicht zu sehr auf den Keks mit meinen Fragen. Ihr seit aber so ein tolles Forum und Ihr habt die ganze Literatur und sogar Autos zum nachsehen auf dem Hof. Ohne Euch wuerde ich das alles nicht hinbekommen, oder wuerde unendlich mehr Zeit brauchen. Noch mal ein grosses Dankeschoen fuer Eure Hilfsbereitschaft.

Gruss,

Jens
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 24
 Sprung  

Willkommen im Automobil-Forum vom www.veteranen-fahrzeug-verband.de
Sie können das Forum hier kostenlos nutzen, müssen sich jedoch vorher mit einer gültigen eMail Adresse anmelden. Die Anmeldungsdaten werden beim Host des Forums gespeichert und nicht vom Veteranen-Fahrzeug-Verband für Werbung oder ähnliche Zwecke verwendet.

Xobor Forum Software von Xobor