Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Das Automobil-Forum des Veteranen-Fahrzeug-Verbandes (VFV)


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 1.618 mal aufgerufen
 Ich stelle mich vor
Seiten 1 | 2
Schlumpf Offline

Mitglied


Beiträge: 25

10.10.2008 10:32
Der Schlumpf sagt Hallo Zitat · antworten

Hallo,
hab mich gerade angemeldet, nachdem ich schon ein paar Tage mitlese.
Ich bin Markus aus Nürnberg, bin 26 Jahre alt und Student(Maschinenbau).
Autoverrückt seit ich denken kann, allerdings hat sich in den letzten Jahren eine Umorientierung von der Tuningszene weg hin zu den Oldtimern ergeben.

Im Frühjahr diesen Jahres sind wir (meine Frau teilt meine Faszination für Oldies)über einen echten Scheunenfund gestolpert. Als Fiat 508 Balilla inseriert, stellte sich heraus dass es sich tatsächlich um einen NSU-FIAT 1000(also den 508 Lizenzbau) Baujahr 1935 handelte.
Das Fahrzeug war Mitten der 50er Jahre in der Garage abgestellt worden und kam erst nach dem Tod des Besitzers wieder unter den Kisten hervor.
Glücklicherweise ist der Zustand gar nicht mal schlecht und vor allem komplett bis auf den Deckel vom Kühler.
Momentan steht die Restauration an und ich hoffe dass wir gut voran kommen.




Michael P. Offline

Admin


Beiträge: 2.784

10.10.2008 14:10
#2 RE: Der Schlumpf sagt Hallo Zitat · antworten

Schönes Auto. Solltest Du Bedarf an Blechklempner-Wissen und-Fingerfertigkeit haben? Hier wurden schon einige gute Firmen benannt.

Gruß, Michael.

fährt lieber als rumzustehen
http://www.oldtimerferien.de

Hurvinek Offline

Mitglied


Beiträge: 164

10.10.2008 14:20
#3 RE: Der Schlumpf sagt Hallo Zitat · antworten

Hallo Markus!

Herzlich Willkommen in diesem schönen Forum!
Ein klasse Auto hast Du da gefunden und die Substanz scheint den Fotos zufolge wirklich gut zu sein.
Viel Spass bei der Restauration und: Bei Fragen hier fragen.....

Grüsse vom
Olli

Schlumpf Offline

Mitglied


Beiträge: 25

15.10.2008 14:34
#4 RE: Der Schlumpf sagt Hallo Zitat · antworten

Danke für die freundlichen Willkommensgrüße!

Die meiste Arbeit werde ich zusammen mit meiner Frau und Freunden ausführen können(Blech, evtl Lack, Elektrik Motor und Leder) da wir in den Bereichen schon einige Do-it-yourself Erfahrung sammeln konnten bzw. beruflich damit zu tun haben.
Interessant wird z.B. das Verchromen.

Falls jemand Infos(gerade was die Originalfarben und die Lederfarbe betrifft)zu dem NSU-Fiat 1000 hat würde ich mich darüber sehr freuen.

Klaus A. Offline

Co-Admin


Beiträge: 1.077

15.10.2008 17:18
#5 RE: Der Schlumpf sagt Hallo Zitat · antworten

Hallo Schlumpf Markus,

auch von mir hier ein herzliches Willkommen im Forum. Einen tollen Scheunenfund hast Du da an Land gezogen. Wenn es ein NSU ist, weißt Du dann auch die genauen Auslieferungsdaten? Die sind teilweise für NSU noch vorhanden. Wenn Du hier Infos brauchst, helfe ich Dir gern weiter

Gruß Klaus

http://www.RETRONIA.de
Mode und Accessoires für Gestern

Schlumpf Offline

Mitglied


Beiträge: 25

17.10.2008 08:39
#6 RE: Der Schlumpf sagt Hallo Zitat · antworten

Hallo Klaus,

Danke für dein Angebot! Wenn Du dazu Daten hast wäre natürlich super!
Ich hatte bei Fiat noch nicht nachgefragt ob hierzu noch Daten vorhanden sind. Wenn dem so ist wäre das super.
Leider ist bei dem Opa das Typenschild arg angeschrammt so dass man das Baujahr nicht exakt sagen kann. Es wird sich wohl um 1935 oder 1936 handeln.

Was den Wagen gegenüber den italienischen Balillas so interessant macht ist ja die Weinsberg-Karosserie. An dieser findet sich auch eine "Karosserienummer" über die ich allerdings noch nichts sagen kann.

Interessant ist auch dass der Wagen eine komplett nachvollziehbare Historie hat.

Er wurde 1935/1936 an einen Schmied in Schlat bei Süßen in der Nähe von Göppingen ausgeliefert(original Nummernschilder aus dieser Zeit sind vorhanden). Irgendwie schaffte er es den Wagen versteckt über den Krieg zu retten und fuhr ihn nach dem Krieg weiter(Auch hier sind die Nummernschilder vorhanden). Anfang der 50er Jahre wurde der Motor revidiert(bei ca 50000km) was anhand einer Plakette am Motor ersichtlich ist. Gegen Ende der 50er wurde ein neues Auto angeschafft und der NSU-Fiat verschwand in der Scheune und wartete dort bis zu seinem Verkauf 2008.
Mit etwas Glück werden evtl die originalen Papiere noch im Nachlass des verstorbenen Besitzers gefunden. So gesehen haben wir den Wagen aus erster Hand gekauft.

joerg81 Offline

Mitglied

Beiträge: 88

23.10.2008 11:01
#7 RE: Der Schlumpf sagt Hallo Zitat · antworten

Hallo Markus,

wir hatten bis vor zwei Jahren solch einen 508er Balilla in rot und restauriert.
Er war Baujahr 1936.
Ich habe noch ne ETL bzw Werkstatthandbuch.
DER Schwachpunkt an diesem Wagen ist der Motor,da reißen gerne die Pleuel.Einen Motor zum Schlachten habe ich noch liegen,ebenso ein kompletes Getriebe.Es liegen evtl. auch noch Kleiteile rum.

M.f.G. Jörg

Schlumpf Offline

Mitglied


Beiträge: 25

18.12.2008 09:25
#8 RE: Der Schlumpf sagt Hallo Zitat · antworten
Wie ihr seht ist das gute Stück gerade in Arbeit. Obwohl noch in sehr weiter Ferne mache ich mir immer wieder Gedanken um Innenausstattung und Außenfarbe.Da es ja eben ein NSU-Fiat ist war doch so ziemlich alles anders als beim 508er.

Die Sache mit den Pleuel ist interessant, da sonst fast alle Quellen sagen er wäre sehr standfest.




Außerdem ergab sich noch eine Kleinigkeit und ich hab mir einen "jungen Gebrauchten" zugelegt: Es ist ein Seat-Fiat 600L Baujahr 1973


michix2002 Offline

Mitglied


Beiträge: 123

18.12.2008 18:54
#9 RE: Der Schlumpf sagt Hallo Zitat · antworten

gratulation zum Fund.

Meine Empfehlung wäre.....den Lack so wie er ist zu erhalten (rost stoppen)....technisch das Auto überholen.....und die Innenausstattung zu retten. Er wird mehr Wert sein in dem Zustand als komplett Restauriert....und je länger du in der Szene bist um so mehr wirst du das verstehen!

liebe Grüße

Michi

Schlumpf Offline

Mitglied


Beiträge: 25

18.12.2008 19:25
#10 RE: Der Schlumpf sagt Hallo Zitat · antworten
Er wird auf jeden Fall komplett restauriert!
Dafür gibt es für mich mehrere Gründe. Zum einen wurde bei der Nutzung nach dem Krieg die Innenausstattung verpfuscht(die originale ist in Stücken unter dem Leinenbezug) und am Holzaufbau wurde teilweise mit billigen Holzlatten "repariert" und alles mit Farbe übermalt.
Er sieht auf den ersten Blick vom Zustand her auch um einiges besser aus als er in Wirkichkeit ist!

Für mich soll er nach fertiger Restauration dem Betrachter vermitteln wie der Wagen frisch gekauft aussah, roch und sich anhörte. Gerade weil er doch relativ selten ist finde ich sollte er eben diesen eindruck vermitteln.

Ich werde allerdings sehr darauf achten, gerade da er zu 99% komplett ist, alles aus den originalen Teilen aufzubauen bzw. komplett am original zu bleiben. Einzig den hinteren rechten Kotflügel muss ich neu anfertigen. Reproduktion werden so gut es geht nicht ans Auto kommen(außer bei Gummi, Leder,Stoff und sicherheitsrelevanten Teilen wird es sich weitestgehend vermeiden lassen).

Übrigens habe ich sogar den originalen Schlüssel mit dem NSU-Fiat Logo!
VD12 Offline

Mitglied

Beiträge: 400

19.12.2008 11:02
#11 RE: Der Schlumpf sagt Hallo Zitat · antworten

Servus,
so unrecht hat der Michi nicht.
Gerade im letzten Oldtimermarkt hat ein interessanter Artikel dazu die Diskussion angeregt. Patina ist etwas was man durch eine Restaurierung nicht herstellen kann. "Klinisch saubere" restaurierte alte Autos gibt es genug, der Originalzustand wird immer gesuchter. Aber der Grad zwischen Patina und zu restaurieren ist schmal. Den Blick dafür bekommt erst über viele Beobachtungsjahre.

Ich gebe aber auch Schlumpf recht,Fotos schmeicheln Fahrzeugen immer etwas. Und ein perfektes "neues" altes Auto ist ein schöner Lohn für die Mühen und Durststrecken einer Autorestauration.
Alles Gute,den Mut nicht verlieren wenn so aussieht als ob nichts weitergeht. Und das Forum am Laufenden halten was so weitergeht oder wenn man andere Meinungen braucht.
VD12

Schlumpf Offline

Mitglied


Beiträge: 25

19.12.2008 11:23
#12 RE: Der Schlumpf sagt Hallo Zitat · antworten

Ja den Artikel diesbezüglich in der OM hab ich gelesen.
Allerdings ist eben hier die Frage wo fängts an und wo hörts auf. Nach den Vorstellungen dieser Restauratoren müssten Bauwerke wie der Kölner Dom nur abgestützt und nicht renoviert werden. Wie lange würde das Bauwerk dann noch stehen? Und niemand könnte solche Schätze von Innen betrachten etc.
Ich sehe das so dass ich genauso zum Kulturgut an diesem Wagen beitragen kann, warum sollen das immer nur unsere Vorfahren gedurft haben?

Wichtig ist dass das Ding fahren muss und alle Sinne des Betrachters reizt.
Gerade das Wegstellen halte ich für Schwachsinn denn ohne den eigentlichen Sinn des Fahrens ist so ein Wagen nur geformtes Altmetall und kann nur das Auge des Betrachters ansprechen.
Bei fahrfähigen und über die Jahrzehnte gepflegten Autos sehe ich es auch so dass diese Patina durchaus reizvoll ist, denn der Erhalt ist die Kunst. Das Runterwirtschaften doch sicher nicht.

wie schon geschrieben werde ich versuchen so sauber und sorgfältig wie möglich zu Arbeiten.
Es wird ersetzt was nötig ist und bleibt erhalten was möglich ist. Ein paar Macken z.B. im Glasaschenbecher sind markant und das bleibt auch so.
Natürlich werde ich alles dokumentieren. Altmaterial das nicht mehr zu Retten ist wird eingelagert und kann evtl als Vorlage oder Anschauungsmaterial dienen.

Ich halte euch natürlich gerne auf dem laufenden.
Evtl werde ich noch einen THread eigens für den 1000er anlegen und euch noch einige Bilder zur Verfügung stellen falls gewünscht.



VD12 Offline

Mitglied

Beiträge: 400

19.12.2008 16:09
#13 RE: Der Schlumpf sagt Hallo Zitat · antworten

Servus,
der Versuch möglichst viel Originalsubstanz zu erhalten ist ein guter der manchmal aber teurer kommt wie wegschmeißen.
Nur ein Auto rumstehen haben ist auch nicht das Ziel. Automobil ist ein Fahrzeug, kein Stehzeug.
Ich glaube auch an eine Aufgabe beim Oldtimer fahren basteln restaurieren. Nämlich alte Technik zu zeigen wie sie war. Das macht auch ihren Reiz aus.
Ich fürchte nur immer die Verbesserer. Die alte Teile einfach durch Neue mit moderner Technologie ersetzen.Meist weils einfacher, kein lästiges suchen und meist auch billiger ist. Das schließt auch Farbwahl und Inneneinrichtung mit ein. Es ist nicht immer Leder gewesen. In den vornehmsten Chauffeurlimousinen ist nur der Arbeitende auf Leder gesessen, die Herrschaft im Salon hatte teuren Stoff.
Auf der anderen Seite sollte man modernste Technologie nützen wenn es Sinn macht. Vor allem bei den Rücklichtern.Hier bringt neueste LED Technik endlich die Möglichkeit in die kleinen Originallichter vernünftige Brems und Blinksignale unterzubringen um den anderen Verkehrsteilnehmern, die keine Ahnung von alten Fahrzeugen haben und telefonierend oder staunend uns nachfahren, deutlich zu zeigen das gebremst oder abgebogen wird. Außerdem wird Strom gespart der sowieso meist nicht sehr üppig fließt. Zusätzlich können diese Teile schnell abgebaut werden und wenn notwendig der Ursprungszustand wiederhergestellt werden.
Vd12

Schlumpf Offline

Mitglied


Beiträge: 25

19.12.2008 18:12
#14 RE: Der Schlumpf sagt Hallo Zitat · antworten
Na anscheinend haben wir eine ähnliche Einstellung dazu ;)

Da die Technik des 1000er doch recht modern war macht es "Verbesserungen" gar nicht wirklich notwendig. Immerhin ist ein (für diese Zeit) üppig abgesichertes 12-Volt Bordnetz vorhanden, eine hydraulische Bremsanlage und auch ein teilsynchronisiertes Getriebe. Also Strom sollte gar nicht so das Problem sein. Übrigens habe ich auch noch ein zeitgenössisches Zubehör das ich im Kofferraum fand, nämlich einen Zusatzfernscheinwerfer mit passender Halterung zur Montage vor dem Kühlergrill, der ja in den 30ern gerne mal dazugekauft wurde.
michix2002 Offline

Mitglied


Beiträge: 123

19.12.2008 18:13
#15 RE: Der Schlumpf sagt Hallo Zitat · antworten

Hallo Schlumpf,

den Artikel in der OM habe ich auch gelesen und ehrlich gesagt halte ich den für überzogen....man hat so ein auto um es zu fahren! Ich verstehe deine Argumente....allerdings alles was du jetzt restaurierst ist unwiederbringbar verloren und was du da hast ist ein einmaliger Schatz automobiler Geschichte und als solches solltest du es betrachten. zu Neuzstand restaurierte gibt es ohne Ende....aber in einem solchen Zustand kaum.

Das Auto wird deutlich mehr Wert sein und sicherlich mehr aufsehen machen wenn man das was da ist konserviert (also Rosten stoppt, technik überholen und verkehrssicher machen) als wenn du ihn in Neuzustand bringst.

Ich kenne den Zustand nicht (Rahmen etc.).....aber wenn es sich in diesem Zustand erhalten und Fahrtüchtig machen kannst....dann wirst du auf dauer mehr Freude damit haben.

ich selber besitze ein Benjamin von 1922....es ist immer wieder mal repariert worden....aber gott sei dank nie restauriert worden (das heck wurde mal in den 70zigern lackiert..das ist alles)....wir haben es behutsam zerlegt.....rahmen wieder vom rost befreit ....motor überholt....bremsen repariert.....und heute fährt es wieder (wohl das einzige das so original überlebt hat). Der Fahrspaß damit ist genauso als ob wir es restauriert hätten.....aber es ist eben in seinem Zustand einamlig.

Es ist dein auto.....aber ich würde darüber mal nachdenken

liebe Grüße

Michi

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Willkommen im Automobil-Forum vom www.veteranen-fahrzeug-verband.de
Sie können das Forum hier kostenlos nutzen, müssen sich jedoch vorher mit einer gültigen eMail Adresse anmelden. Die Anmeldungsdaten werden beim Host des Forums gespeichert und nicht vom Veteranen-Fahrzeug-Verband für Werbung oder ähnliche Zwecke verwendet.

Xobor Forum Software von Xobor