Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Das Automobil-Forum des Veteranen-Fahrzeug-Verbandes (VFV)


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 1.457 mal aufgerufen
 sonstige deutsche
Monet Offline

Mitglied

Beiträge: 3

07.02.2016 19:36
Kennt jemand die Turbo Motoren AG aus Stuttgart? Zitat · antworten

Hallo zusammen,

hat jemand Informationen / Fotos über die „Turbo-Motoren AG“ von G. W. Müller, die in den 1920er Jahren in Stuttgart-Gasburg angesiedelt war?
Es existiert nur eine miserable Kopie einer Zeichnung aus der
Schweizer Zeit des Unternehmens und eine ebensolche Kopie eines Fotos (wohl Rennsituation). Auch ob Müller die Motoren selbst gebaut oder bezogen hat, ist nicht bekannt.


Hier der Zeitungsartikel der Untertürkheimer Zeitung:

Gesucht: die Gaisburger Rennwagen-Schmiede
veröffentlicht am 08. Januar 2016
Nach der Ausstellung ist vor der Ausstellung: Die Jubiläumsschau „Made in S-Ost“ ist zwar vorüber, aber es soll, wie mitgeteilt, 2016 einen zweiten Teil geben. Und nach Material hierzu forscht MUSE-O schon jetzt. Heute gesucht: die Turbo-Motoren AG in der Ulmer Str. 172.
Der Schweizer Konstrukteur G. W. Müller produzierte ab 1920 in seiner Firma „G. W. Müller & Co.“ im heute zu Zürich gehörenden Oerlikon ein Fahrzeug mit einem ungewöhnlichen Fünfzylinder-Sternmotor. Es hatte eine offene Karosserie, konnte als Zwei- oder Viersitzer geliefert werden und stand in drei Motorvarianten mit 25 PS, 32 PS oder – als Sportmodell – mit 75 PS zur Verfügung. 1923 verlagerte Müller die Produktion aus ungeklärten Gründen nach Stuttgart-Gaisburg und nannte das Unternehmen Turbo-Motoren AG. Sie hatte ihren Sitz beim Brendel in der Ulmer Str. 172 und 172 c; dort befinden sich heute Werkstätten und Lager sowie Nebenräume einer Moschee.
1924 nahmen drei Turbo-Fahrzeuge am heute legendären Solitude-Rennen teil, das in jenem Jahr erstmals als Rundstreckenrennen ausgetragen wurde. In der Klasse der 32-PS-Autos belegte der Turbo aus Gaisburg den ersten und den dritten Platz! Das Siegerfahrzeug steuerte Friedrich Eitel, den Bronzeplatz erreichte der Firmeninhaber G. W. Müller. Doch der sportliche Erfolg half nichts, die Zeiten waren schwierig. Schon im gleichen Jahr musste Müller die Produktion einstellen, das Adressbuch von 1927 bezeichnet das Unternehmen als „in Liquidation“ befindlich. Die einschlägigen (noch nicht ausgewerteten) Akten im Staatsarchiv in Ludwigsburg enden 1930.

Viele Grüße,
Monet

hermes22 Offline

Mitglied

Beiträge: 55

12.02.2016 09:43
#2 RE: Kennt jemand die Turbo Motoren AG aus Stuttgart? Zitat · antworten

Hallo , ich habe einen mehrseitigen original-Prospekt und eine original Broschüre der Turbomotoren A.G..
Würde ich gegen Motorrad "Zeugs" von vor 1933 tauschen.
Bei Interesse bitte eine p.m. senden.
Grüße - hermes22

 Sprung  

Willkommen im Automobil-Forum vom www.veteranen-fahrzeug-verband.de
Sie können das Forum hier kostenlos nutzen, müssen sich jedoch vorher mit einer gültigen eMail Adresse anmelden. Die Anmeldungsdaten werden beim Host des Forums gespeichert und nicht vom Veteranen-Fahrzeug-Verband für Werbung oder ähnliche Zwecke verwendet.

Xobor Forum Software von Xobor