Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Das Automobil-Forum des Veteranen-Fahrzeug-Verbandes (VFV)


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 1.206 mal aufgerufen
 BMW
Seiten 1 | 2
jonny Offline

Mitglied

Beiträge: 36

15.12.2015 17:16
#16 RE: Probleme mit dem Öldruck Zitat · antworten

Hallö malubo5
würdest du mir veraten welche Marke Motorenöl SAE 30 Du fährst?

jonny

malubo 5 Offline

Mitglied

Beiträge: 15

15.12.2015 20:26
#17 RE: Probleme mit dem Öldruck Zitat · antworten

Hallo, habe Addinol Motorenöl M 30 API SA/ CA speziell für Oldtimer Einbereichs- Motorenöl für Benzin und Dieselmotoren. Die oben beschriebenen Probleme hatte ich bei meinem BMW 315. Habe dann vom gleichen Hersteller, aber mit der Viskosität 50 ,d.h. M50 verwendet. Seitdem bleibt der Öldruck nach der Erwärmungsphase Stabil um die 2 bar. Gruß malubo 5

kat Offline

Mitglied

Beiträge: 121

16.12.2015 10:01
#18 RE: Probleme mit dem Öldruck Zitat · antworten

Hi,

hat es einen Grund, warum Du unlegiertes Öl verwendest? Der Motor hat ja schon einen Ölfilter, wenngleich der Spaltfilter sicher nicht so fein filtert wie ein Papierfilter.

Grüße

malubo 5 Offline

Mitglied

Beiträge: 15

16.12.2015 12:04
#19 RE: Probleme mit dem Öldruck Zitat · antworten

Hallo, ich fahre alle meine Oldtimer mit mineralische Einbereichsölen , Vor- oder Nachkriegsmodelle, bisher ohne Probleme. Vorkriegsmodelle habe ich mit zusätzlichen Ölfilter ausgerüstet. Ölwechsel wird aller 3000 km. durchgeführt. ( incl. Ölfilterwechsel) Die legierten Öle sind für moderne Motortypen konzipiert. Die Fertigungstoleranzen der modernen Motoren und die verbauten Materiealien benötigen einfach dünnere Öle. Bei unseren alten Motoren haben wir größere Fertigungstoleranzen, daher Einsatz von Einbereichsöl. Gruß malubo 5

kat Offline

Mitglied

Beiträge: 121

16.12.2015 14:05
#20 RE: Probleme mit dem Öldruck Zitat · antworten

Danke für die Info.

"Dünner" sind aber die Mehrbereichsöle nur im kalten Zustand. Bei 100°C ist ein 5W-40 auch nicht dünner als ein SAE 40, weil die kin. Viskosität für die SAE-Klasse 40 zwischen 12,5 und 16,3 mm^2/s liegen muß.
Durch die geringere Viskosität der Mehrbereichsöle im kalten Zustand tritt imho eine verringerte Mischreibung beim Anlassen auf, und somit ein geringerer Verschleiß beim Kaltstart.

Für die geringe Laufleistung bei Oldtimern ist das aber vielleicht weniger relevant.

Grüße

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Willkommen im Automobil-Forum vom www.veteranen-fahrzeug-verband.de
Sie können das Forum hier kostenlos nutzen, müssen sich jedoch vorher mit einer gültigen eMail Adresse anmelden. Die Anmeldungsdaten werden beim Host des Forums gespeichert und nicht vom Veteranen-Fahrzeug-Verband für Werbung oder ähnliche Zwecke verwendet.

Xobor Forum Software von Xobor