Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Das Automobil-Forum des Veteranen-Fahrzeug-Verbandes (VFV)


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 601 mal aufgerufen
 Frankreich
C203 Offline

Mitglied

Beiträge: 32

09.08.2008 14:11
Peugeot Typ 172 Zitat · antworten

Bis zum Ausbruch des ersten Weltkrieges hatte die Firma Peugeot rund 30.000 Fahrzeuge gebaut.

Während des Krieges kam die zivile Produktion ziemlich zum Erliegen, aber schon 1919 fertigte man mit den Typen 159 und 163 wieder Autos, wenn die Stückzahlen zunächst auch sehr niedrig blieben. So wurden 1919 etwa 500 und 1920 rund 770 Einheiten incl. Nutzfahrzeugen gefertigt, wovon das Werk natürlich nicht existieren konnte. Daher nahm man als weiteren Geschäftszweig die Fertigung von Rasierklingen für Rasierapparate auf, die von den im Krieg eingesetzten amerikanischen Truppen populär gemacht worden waren.

Ab 1921 stieg die Produktion insbesondere durch den neu entwickelten Kleinwagen Typ 161 – Quadrilette – auf 3000 Exemplare. Als Gegenstück am anderen Ende des Automarktes – dem Luxussegment - wurde zu etwa gleicher Zeit der repräsentative Typ 156 mit 6 – Zylinder-Schieber-Motor (System Knight) für die anspruchsvolle Oberklassen-Käuferschicht hergestellt.

Die Weiterentwicklungen der Quadrilette (Typ 161) zunächst ab 1922 zum Typ 172, der mit Abwandlungen bis 1928 gebaut wurde und sich langsam zu einem wirklichen Personenwagen mauserte, über den ab 1923 angebotenen Typ 177 bis hin zum Typ 190 machten Peugeot zu einem der führenden französischen Industrieunternehmen der Zwischenkriegszeit.

Oberklassenfahrzeuge wurden zwar weiterhin angeboten (z.B. der Typ 176 mit 2,5 Liter Hubraum und 55 PS, für den die Fa. Van den Plas sogar Coupe de Ville - Karosserien baute), erzielten jedoch nur recht geringe Stückzahlen zwischen 300 und 1000 gebauten Exemplaren.

Das Fahrzeug uaf dem Foto, ein 172 R Quadrilette, Baujahr 1926, stellt die praktisch letzte Fortentwicklung der von 1922 bis 1928 in einer Auflage von rund 58.000 Exemplaren gebauten Kleinwagen dar. Vom 172 R an sich liefen – als bei weitem erfolgreichstes Fahrzeug der Serie 172 – mehr als 27.000 Exemplare ausschließlich im Werk Sochaux, in dem ja noch heute Peugeot-PKW gebaut werden, vom Band.

Peugeot Typ 172 R - technische Daten -


Motor: 4 – Zylinder Reihenmotor mit stehenden
Ventilen

Hubraum: 720 ccm / 51x88 mm

Leistung: 12 PS

Verbrauch: durchschnittlich unter 5 Liter / 100 km

Hauptlager: 2

Antrieb: Kardanwelle auf Buntmetallschnecke

Höchstgeschwindigkeit: 55 - 60 km/H

Kühlung: Thermoumlauf mit Ventilator

Bremsen: mechanische Gestänge-Bremse auf
die Hinterräder

Stoßdämpfer: ohne

Schaltung: 3-Gang

Radstand: 2270 mm

Außenmaße: Länge 3,40 m,
Breite 1,25 m,
Höhe 1,65 m

Angefügte Bilder:
Baden-Baden 2008.JPG   Ludwigsburg 2006 .JPG   Ludwigsburg 2008.jpg  
oldie Offline

Mitglied

Beiträge: 4

15.05.2011 18:57
#2 RE: Peugeot Typ 172 Zitat · antworten

Hallo,
kann mir jemand sagen, mit welchem Schmiermittel der Hinterachsantrieb beim 172 oder 190 S versorgt werden muss?
Ich kann mir vorstellen, daß normales Getriebeöl oder Fließfett den Belastungen ohne Differenzial nicht gewachsen ist.
Würde mich freuen, wenn mir jemand helfen könnte.

Viele Grüße, Klaus

«« ARIES
Simca Emblem »»
 Sprung  

Willkommen im Automobil-Forum vom www.veteranen-fahrzeug-verband.de
Sie können das Forum hier kostenlos nutzen, müssen sich jedoch vorher mit einer gültigen eMail Adresse anmelden. Die Anmeldungsdaten werden beim Host des Forums gespeichert und nicht vom Veteranen-Fahrzeug-Verband für Werbung oder ähnliche Zwecke verwendet.

Xobor Forum Software von Xobor