Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Das Automobil-Forum des Veteranen-Fahrzeug-Verbandes (VFV)


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 36 Antworten
und wurde 2.047 mal aufgerufen
 sonstige
Seiten 1 | 2 | 3
Glatzofatz Offline

Mitglied

Beiträge: 9

25.12.2010 23:51
#31 RE: Aeroengined cars Zitat · antworten

Ich hätte auch gerne eines, am liebsten eines der originalen Chitty-Bang-Bangs.

ALF sind auch mit den originalen Motoren nicht untermotorisiert. Sie waren dafür gedacht, die Pumpen eines Feuerwehrwagens anzutreiben. Zeitgenössische Prospekte der Firma ALF geben die Motorenleistungen dann auch in gallons/minute an. Die leidige Geschichte ALF sollte eigentlich mittlerweile hinreichend bekannt sein. Wenn nicht, dann empfehle ich das Studium der Homepage der Firma American LaFrance. Dort wird klargestellt, dass es nur einen einzigen Versuch mit einem ALF "Speedster", oder wie man zu deutsch sagt Rennwagen, gab. Der endete noch vor dem Renneinsatz mit einem tödlichen Unfall, was die Firmeneigner dazu bewog, fortan nur noch spezielle Feuerwehrfahrzeuge zu bauen. ALF sollte Leben retten, nicht zerstören. Dementsprechend dürftig sind authentische Zeugnisse für die Existenz solcher Umbauten aus der Zeit vor 1955. Selbst ein im Internet ausgesetztes und in einschlägigen Foren publiziertes Preisgeld konnte keine zutagefördern.

Unter dem Begriff "Aero engined" wurden in den letzten drei Jahrzehnten etliche Scheusslichkeiten zusammengebastelt. Unvergesslich bleibt mir dabei ein Monstrum, das unter dem Namen "Van Blerck Special" an den zahlungskräftigen Mann gebracht werden sollte. Wenn ich richtig informiert bin, wird der Wagen immer noch angeboten, jetzt aber aufgrund seines Chassis als ALF.
In erster Linie werden da Geschäfte gemacht. Stellt man aber seinen teuer erworbenen ALF Sechszylinder einmal neben einen echten Rennwagen aus der Zeit um 1910, dann fällt der Grössenunterschied doch sehr ins Auge. Das tun Verkäufer solcher Geräte aber nicht, und Käufer solcher Geräte haben oft keine Ahnung, wie absurd der Gedanke, einen seit über zehn Jahren hoffnungslos veralteten Rennwagentypus auf einem LKW-Chassis aufzubauen in den Zwanzigerjahren gewesen wäre.

Ich werde jedenfalls die Finger davon lassen, obwohl ich das Vergnügen hatte, einmal mit einem Vierzylinder von ALF mitzufahren, und einmal um 1992 herum selber mit einem Sechszylinderchassis liebäugelte, deswegen nach England fuhr und dann beim Probefahren des mehr oder weniger nackten Chassis feststellte, dass es sich - welch Überraschung - wie ein sehr träger, schwergängiger LKW fuhr.
Ausserdem wäre mir die Sache zulassungstechnisch zu riskant. Irgendwann merkt mal eine Zulassungsstelle, dass sie mit Kasperbuden verarscht werden. Oder ist es jetzt Kulturgut ?
Das Fahren eines solchen Geräts hat auch noch einige andere lustige Aspekte. So stand beispielsweise der Verbrauch bei Feuerwehrfahrzeugen nie zur Debatte. Dem heutigen Besitzer eines ALF erschliesst sich somit die sehr prestigeträchtige Möglichkeit, den Verbrauch seines Fahrzeugs zu reduzieren, indem er den Vergaser eines Panzers aus dem zweiten Weltkrieg montiert.
Ich denke, dass die Aero-Engined-Szene diejenige in der Oldtimerszene ist, die sich am nächsten zur Hotrodszene befindet. Nur dass der Faktor zehn auftaucht, wenns um die Finanzierung solch eines Geräts geht.

Manche Träume sind als Träume besser.

Gruss,
Oliver
bekennender ALF-Kritiker

JoergD Offline

Mitglied


Beiträge: 24

26.12.2010 03:06
#32 RE: Aeroengined cars Zitat · antworten

Das war mal eine Aussage. An ALF hatte ich auch nicht gedacht. Letztes, oder vorletztes Jahr wurde der Vauxhall Viper für 45000 Pfund angeboten. Das fand ich ganz ok.
Die Echtheit der meisten Vorkriegsrennwagen, zweifle ich eh an. Die wenigen Echten, sind natürlich unbezahlbar.
Gruss
Jörg

Maxe Offline

Mitglied

Beiträge: 32

26.12.2010 16:22
#33 RE: Aeroengined cars Zitat · antworten

Hallo,
na meine vor 18er sind nun wirklich keine Rennwagen. Hier steht wirklich das "erfahren" der Technik im Vordergrund! Wenn Ich einfach nur langsam fahren will, kann Ich auch einen Trecker nehmen. Für mich ist es einfach das Erlebnis, dass diese Technik wirklich funktioniert. Damals haben die sich wirklich noch was einfallen lassen!
Unser Dodge ist ja schon recht weit entwickelt (Fährt fast so wie ein A-Ford). Aber der mir überlassene Buick Model 10 ist schon eine Herausvorderung.
Und der Guerry war schon zu seiner Zeit eine Fehlkonstruktion. Umso mehr Spass macht es sich darauf eizulassen. Und mit ihm auch "längere" Strecken zurückzulegen. Mit echten 9PS aus 1000ccm bei 830kg ist er ja fast ein Renner.
Der Buick ist mit seinen 26PS ganz ordentlich unterwegs. Und Ich würde mit dem auch nicht vor der o.g. Alpenfahrt zurückschrecken.

Und im übrigen erfüllt es mich immer mit einer gewissen Genugtuung, dass man sich das Wissen und Können mit so einem Auto zuverlässig fahren zu können nicht mit nem dicken Portmonaie kaufen kann. Man muss sich halt auf das Fahrzeug einlassen!! Und dann macht es einem erst richtig Spass......!

MfG Maxe

"Do wat du wullt - de Luet snakt doch!"

http://www.kueste-und-mehr.de

JoergD Offline

Mitglied


Beiträge: 24

26.12.2010 18:10
#34 RE: Aeroengined cars Zitat · antworten

Maxe, ich habe meine Autos lange gesucht und eigenhändig restauriert. Den Delahaye fand ich in Argentinien und die Reste eines Bugatti 37, hier in Chile. Da ich über Sportwagen, zu den Altwagen gekommen bin, mag ich es lieber sportlich. Ein Bekannter von mir hat ca.250 Vorkriegsautos, darunter einige Ford Modelle. Sein ältester ist ein Renault, von 1905, der mal als Taxi gelaufen ist. Die ersten VK Autos, die mir den Virus versetzt haben, waren zwei Bugatti T 47S, mit denen 2 Holländer auf Weltreise waren. Die amerikanischen Autos finde ich recht langweilig, obwohl ich auch einen Winton von 1913 gewartet habe. Den Delahaye benutze ich beinahe täglich und habe damit etliche Andenpässe bezwungen.
Gruss
Jörg

Michael P. Offline

Admin


Beiträge: 2.792

26.12.2010 18:28
#35 RE: Aeroengined cars Zitat · antworten

Jörg, magst Du mir vielleicht einen Reisebericht über Deine Andenüberquerungen schreiben? Den würde ich dann bei uns in einem Oldtimermagazin abdrucken wollen.

Gruß, Michael.

fährt lieber als rumzustehen
http://www.oldtimerferien.de

JoergD Offline

Mitglied


Beiträge: 24

26.12.2010 19:22
#36 RE: Aeroengined cars Zitat · antworten

Hi Michael,
bin bald wieder in Deutschland und melde mich dann.
Gruss
Jörg

VD12 Offline

Mitglied

Beiträge: 401

08.01.2011 22:17
#37 RE: Aeroengined cars Zitat · antworten

hier noch so ein Monster mit 42 Liter Packard Motor und Bentley Fahrgestell
http://www.telegraph.co.uk/motoring/clas...ed-Bentley.html
viel Vergnügen
vd12

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Willkommen im Automobil-Forum vom www.veteranen-fahrzeug-verband.de
Sie können das Forum hier kostenlos nutzen, müssen sich jedoch vorher mit einer gültigen eMail Adresse anmelden. Die Anmeldungsdaten werden beim Host des Forums gespeichert und nicht vom Veteranen-Fahrzeug-Verband für Werbung oder ähnliche Zwecke verwendet.

Xobor Forum Software von Xobor