Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Das Automobil-Forum des Veteranen-Fahrzeug-Verbandes (VFV)


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 6.623 mal aufgerufen
 Stoewer
Michael P. Offline

Admin


Beiträge: 2.791

04.08.2008 19:28
Stoewer-Reklame Zitat · antworten

aus 1914

Das Unternehmen wurde 1858 von Bernhard Stoewer in Stettin als Feinmechanische Reparaturwerkstatt gegründet. Im gleichen Jahr wurde auch mit der Produktion von Nähmaschinen begonnen.

1893 wurde die Produktion von Fahrrädern, ab 1903 auch die Herstellung von Schreibmaschinen aufgenommen.

Im Jahre 1896 wurde das Stettiner Eisenwerk Bernhard Stoewer sen. ausgegründet, das die Stammfirma mit Teilen für die Fahrradproduktion belieferte und zusätzlich mit der Produktion von Gussöfen begann. Gleichzeitig wurde das Stammwerk unter dem Namen Nähmaschinen- und Fahrräder Fabrik Bernhard Stoewer in eine Aktiengesellschaft umgewandelt.

1899 wurde das Eisenwerk von den Söhnen (Bernhard Stoewer jun. und Emil Stoewer) übernommen, und in Gebrüder Stoewer, Fabrik für Motorfahrzeuge umbenannt. Im gleichen Jahr wurde als erstes Modell der Große Stoewer Motorwagen vorgestellt. Stoewer gehört damit zu den Pionieren des Autobaus in Deutschland.

1916 wurde auch das Eisenwerk unter dem Namen Stoewer-Werke in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. In den Folgejahren machte sich das Unternehmen einen Namen als Kleinserienhersteller hochwertiger und sportlicher Luxuswagen, die auf Augenhöhe mit Horch und Mercedes konkurrierten. Stoewer versuchte nie auf dem Massenmarkt zu konkurrieren. Dies und die solide Finanzbasis ermöglichten es in der Folge auch, das große Sterben der Autohersteller in der Weltwirtschaftskrise zu überleben. 1930 begann Stoewer den Frontantriebswagen V 5 mit 1,2 Liter, 25 PS Vierzylinder V-Motor, seinen ersten kleinen Wagen zu entwickeln. Schon im selben Jahr wurde er gebaut und getestet. Im Januar 1931 begann die Serienfertigung mit 2100 Fahrzeugen bis 1932. Es folgte der R 140 mit 1,4 l Reihenmotor und 30 PS von dem 2310 Fahrzeugen gebaut wurden. Danach folgten die immer größer werdenden Mittelklassewagen R 150 und R 180 und der Stoewer Greif V8 mit 2,5 Liter, 57 PS V-Motor und Frontantrieb.

1917 bis 1926 wurden bei Stoewer Traktoren gebaut.

1935 bis 1945 wurde Stoewer in die zentral gelenkte Rüstungsproduktion eingebunden. Der Stoewer LEPKW (Leichter Einheits-PKW) war dabei mit 11.000 Exemplaren auch das meistgebaute Automobil von Stoewer. Der LEPKW wurde zusätzlich auch von BMW und Hanomag in Lizenz gebaut. Im Jahre 1941 baute Stoewer Fahrgestelle das Panzerkampfwagen I zu Flakpanzer I um. Als nicht militärische PKW wurden in der Zeit der Stoewer Greif Junior (Tatra Lizenz) und die Sedina- und Arkona-Modelle gebaut. Diese Wagen hatten wieder Heckantrieb.

Gegen Ende des Krieges wurde bei Stoewer in Stettin auch das NSU-Kettenkrad in Lizenz gebaut.

Nach Kriegsende fiel Stettin an Polen und die Firmengeschichte endete. Die Werksanlagen wurden demontiert und in die UdSSR verbracht. Im Polytechnischen Museum in Moskau befindet sich auch das einzig erhaltene Exemplar des Großen Motorwagens.

Bild:zeitgenössische Reklame

Gruß, Michael.

fährt lieber als rumzustehen
http://www.oldtimerferien.de

Angefügte Bilder:
STOEWER 1914.jpg  
Michael P. Offline

Admin


Beiträge: 2.791

04.08.2008 19:41
#2 RE: Stoewer-Reklame Zitat · antworten

Modelle:

Typ, Bauzeit,Motor,Leistung,Geschwindigkeit
10 PS, 1901–1902, 2 Reihe 1527 ccm ,18 PS, 50 km/h
8/14 PS, 1902–1905, 2 Reihe 1527 ccm 14 PS, 50 km/h
20 PS, 1904–1905, 4 Reihe 7946 ccm 45 PS, 85 km/h
P4 (11/22 PS), 1905–1910, 4 Reihe. 3054 ccm 22 PS, 70 km/h
P2 (9/12 PS), 1906–1907, 2 Reihe 2281 ccm 16 PS, 55 km/h
P4-1 (24/36 PS), 1906–1910, 4 Reihe 5880 ccm 40 PS, 80 km/h
P6 (34/60 PS), 1906–1911, 6 Reihe 8820 ccm 60 PS, 95 km/h
G4 (6/12 PS), 1907–1911, 4 Reihe 1500 ccm 12 PS, 60 km/h
PK4 (11/20 PS), 1909–1912, 4 Reihe 2544 ccm 20 PS, 70 km/h
C1 (6/18 PS), 1909–1915, 4 Reihe 1546 ccm 18 PS, 70 km/h
B1 (6/16 PS), 1910–1912, 4 Reihe 1556 ccm 16 PS, 65 km/h
B6 (9/22 PS), 1912–1914, 4 Reihe 4900 ccm 45 PS, 95 km/h
C2 (10/28 PS), 1913–1914, 4 Reihe 2412 ccm 28 PS, 75 km/h
C5 (6/18 PS), 1915–1919, 4 Reihe 1546 ccm 15 PS, 70 km/h
D2 (6/18 PS), 1919–1920, 4 Reihe 1593 ccm 18 PS, 70 km/h
D6 (19/55 PS), 1919–1921, 6 Reihe 4960 ccm 55 PS, 100 km/h
D7 (42/120 PS), 1919–1921, 6 Reihe 11160 ccm 120 PS, 160 km/h
D3 (8/24 PS), 1920–1923, 4 Reihe 2120 ccm 24 PS, 70 km/h
D5 (12/36 PS), 1920–1923, 6 Reihe 3107 ccm 36 PS, 80 km/h
D9 (8/32 PS), 1923–1924, 4 Reihe 2290 ccm 32 PS, 90 km/h
D12 (12/45 PS), 1923–1924, 6 Reihe 3107 ccm 45 PS, 100 km/h
D10 (10/50 PS), 1924–1925, 4 Reihe 2580 ccm 50 PS, 120 km/h
D9V (9/32 PS), 1925–1927, 4 Reihe 2290 ccm 32 PS, 90 km/h
D12V (13/55 PS), 1925–1928, 6 Reihe 3386 ccm 55 PS, 100 km/h
F6 (6/30 PS), 1927–1928, 4 Reihe 1570 ccm 30 PS, 70 km/h
8 Typ S 8 (8/45 PS), 1928, 8 Reihe 1999 ccm 45 PS, 85 km/h
8 Typ G 14 (14/70 PS), 1928, 8 Reihe 3633 ccm 70 PS, 100 km/h
8 Typ S 10 (10/50 PS), 1928–1930, 8 Reihe 2464 ccm 50 PS, 90 km/h
Gigant G 15 K (15/80 PS), 1928–1933, 8 Reihe 3974 ccm 80 PS, 110 km/h
Gigant G 15 (15/80 PS), 1928–1933, 8 Reihe 3974 ccm 80 PS, 100 km/h
Repräsentant P 20 (20/100 PS), 1930–1933, 8 Reihe 4906 ccm 100 PS, 120 km/h
Marschall M 12 (12/60 PS), 1930–1934, 8 Reihe 2963 ccm 60 PS, 90 km/h
V 5, 1931–1932, 4 V 1168 ccm 25 PS, 80 km/h
V 5 Sport, 1931–1932, 4 V 1168 ccm 30 PS, 100 km/h
R 140, 1932–1933, 4 Reihe 1355 ccm 30 PS, 85–105 km/h
R 140, 1933–1934, 4 Reihe 1466 ccm 30 PS, 85–105 km/h
R 150, 1934–1935, 4 Reihe 1466 ccm 35 PS, 90–110 km/h
Greif V8, 1934–1937, 8 V 2489 ccm 55 PS, 110 km/h
R 180, 1935, 4 Reihe 1769 ccm 45 PS, 105 km/h
Greif V8 Sport, 1935–1937, 8 V 2489 ccm 57 PS, 120 km/h
Greif Junior, 1936–1939, 4 Boxer 1484 ccm 34 PS, 100 km/h
Sedina, 1937–1940, 4 Reihe 2406 ccm 55 PS, 110 km/h
Arkona, 1937–1940, 6 Reihe 3610 ccm 80 PS, 120–140 km/h

Gruß, Michael.

fährt lieber als rumzustehen
http://www.oldtimerferien.de

Michael P. Offline

Admin


Beiträge: 2.791

23.08.2008 17:06
#3 RE: Stoewer-Reklame Zitat · antworten

ein früher Stoewer D9

Bildrechte: Michael Przibilski

Gruß, Michael.

fährt lieber als rumzustehen
http://www.oldtimerferien.de

Angefügte Bilder:
Stoewer D9 von 1923.JPG  
nitram Offline

Mitglied


Beiträge: 310

16.02.2009 17:50
#4 RE: Stoewer-Reklame Zitat · antworten

Hallo,
hier eine Anzeige aus Deutsche Kraftfahrt 01-1943.

gruß martin

Angefügte Bilder:
Deutsche Kraftfahrt 01-1943.jpg  
Manfred Offline

Mitglied


Beiträge: 57

07.06.2009 22:59
#5 Stoewer-Lastkraftwagen Zitat · antworten

Hallo,
hier Bilder von Stoewer- Lastkraftwagen.
Gruß
Manfred

Angefügte Bilder:
Stoewer1.jpg   Stoewer2.jpg   Stoewer3.jpg  
wolfi Offline

Mitglied

Beiträge: 300

26.12.2010 10:47
#6 RE: Stoewer Zitat · antworten

Hallo,
hier hab ich ein Foto eines D12 im Internet gefunden, was für ein gigantisches Fahrzeug für europäische Verhältnisse.

Gruß
Wolfi

Angefügte Bilder:
1924_Stoewer_D12_Sports.jpg  
sch.raube Offline

Mitglied

Beiträge: 90

26.12.2010 16:01
#7 RE: Stoewer Zitat · antworten

zitat:1930 begann Stoewer den Frontantriebswagen V 5 mit 1,2 Liter, 25 PS Vierzylinder V-Motor, seinen ersten kleinen Wagen zu entwickeln. Schon im selben Jahr wurde er gebaut und getestet. Im Januar 1931 begann die Serienfertigung mit 2100 Fahrzeugen bis 1932. Es folgte..
---------
hallo
kennt jemand solch fahrzeug? V 5?
könnte das solch ein motor sein?
gruß wolfgang

Angefügte Bilder:
rad1 010.JPG   rad1 011.JPG   rad1 012.JPG   rad1 013.JPG  
johlix Offline

Mitglied

Beiträge: 109

14.01.2011 22:14
#8 RE: Stoewer Zitat · antworten

Hallo Wolfgang,
es gab einen kleinen V5 Sport nördlich von Berlin,der soll aber jetzt in Waldmichelbach im Stoewer Museum stehen.
Gruß Dietmar

VD12 Offline

Mitglied

Beiträge: 400

18.01.2011 21:52
#9 RE: Stoewer Zitat · antworten

Reklame aus Europa Motor 1924
aber leider nicht der V5 Sport
vd12

Dateianlage:
Stoewer.pdf
«« Stoewer Teil
 Sprung  

Willkommen im Automobil-Forum vom www.veteranen-fahrzeug-verband.de
Sie können das Forum hier kostenlos nutzen, müssen sich jedoch vorher mit einer gültigen eMail Adresse anmelden. Die Anmeldungsdaten werden beim Host des Forums gespeichert und nicht vom Veteranen-Fahrzeug-Verband für Werbung oder ähnliche Zwecke verwendet.

Xobor Forum Software von Xobor